mit laaaaangem Stiel - eine Ostererfahrung

Balkon 02Unvermutet erreicht mich ein Anruf. Eine ältere Frau aus dem Rheinland meldet sich und reagiert auf meinen Morgenimpuls.

„Ich hab auch am Karfreitag schon Ostern erlebt!“ ruft sie mir begeistert ins Telefon. Ich werde neugierig. Dann erzählt sie mir von dem vorabendlichen Anruf eines älteren Mannes, den sie nicht kannte.

Er hatte ihre Telefon-Nummer herausgefunden, um seinerseits die Nummer eines älteren Priesters herauszufinden, der im Altenheim ist und zu Corona-Zeiten nicht besucht werden kann. Das Leben dieses Priesters hatte den Anrufenden sehr geprägt. Im Jahr 1960 war er in eine Jugendgruppe eingetreten, die dieser ältere Mitbruder lange begleitet hat. Es entwickelte sich ein Gespräch unter den beiden Telefonierenden, was persönlicher  und dankbarer nicht hätte sein können – zwei Stunden lang. „Und weißt Du was?“ hörte ich am  Ende die ältere Frau mich fragen. „Heute Nachmittag gehe ich mit meinem neuen Apfelpflücker, den ich mir für unseren Apfelbaum gekauft habe, zum Altenheim, in dem der Priester wohnt. Und ich hab eine kleine Flasche Eierlikör gekauft, den er immer mit meinem verstorbenen Mann getrunken hat und reich ihm dann den Eierlikör mit dem Apfelpflücker nach oben auf den Balkon. Dann ist Ostern perfekt!“ – „Und sag dem alten Mitbruder“, fügte ich schmunzelnd hinzu, „dass ich oben mit im Pflücker sitze!“ Voller Freude verabschiedeten wir uns. Es war Ostern, der Auferstandene unter uns!