Corona-Kollekte für die Weltkirche

Corona Kollekte HPDie Kirche erreicht in Lateinamerika, Afrika, Asien oder im Südosten Europas mit einem dichten Netzwerk die Menschen bis in die kleinsten Orte hinein. Damit kann sie in der Corona-Krise gerade den Ärmsten helfen, die von der Corona-Pandemie am meisten betroffen sind. Die Bistümer, Hilfswerke und Orden in Deutschland verstärken ihre Unterstützung dieses Netzwerkes. Eine solche weltkirchliche Solidarität gehört zum Grundwesen der Kirche und setzt die Frohe Botschaft Jesu Christi in die Tat um.

Die Deutsche Bischofskonferenz, die Bistümer, Hilfswerke und Orden rufen deshalb in weltkirchlicher Verbundenheit am 6. September in Deutschland zur Kollekte und Spenden für die Leidtragenden der Corona-Pandemie weltweit auf. Mit dem Erlös fördert die Kirche in Deutschland die Arbeit ihrer weltkirchlichen Partnerorganisationen in Lateinamerika, Afrika, Asien und dem Südosten Europas.

Johannes Bahlmann HPBetrachtung zum Weltkirchlichen Sonntag des Gebetes und der Solidarität des aus Visbeck im Nachbarbistum Münster stammenden befreundeten Bischofs Johannes Bahlmann. Er wurde am 28. Januar 2009 von Papst Benedikt XVI. zum Prälaten von Obidos im Amazonas-Gebiet / Nordosten Brasiliens ernannt. Seit 2011 ist er der erste Diözesan-Bischof dieser neu gegründeten Diözese. Er war Teilnehmer der Amazonas-Synode im Oktober 2019.