Frieden im Alltag

Hände HPEine Erfahrung, zugespielt aus unserer Stadt:

"Ein Junge hatte einen anderen Jungen aus der Klasse völlig unerwartet und ohne gravierenden Grund ins Gesicht geschlagen. Die Kinder waren sehr wütend auf ihn. Als ich kam, hatte er seinen Kopf in den Armen versteckt und er schluchzte.

Meine Chefin nahm daraufhin das Gespräch mit dem Jungen und dem geschlagenen Kind auf, während ich mit den Kindern in der Klasse redete. Als die erste Empörung verflogen war, öffneten die Kinder ihr Herz. Sie erzählten mir, dass sich der Junge bestimmt verzweifelt fühle und dass es zu Hause für ihn manchmal ganz schlimm sei. Vieles kam zur Sprache und aus den Sätzen sprach Mitgefühl, Wärme und Verständnis.
Als meine Chefin mit den beiden, mittlerweile versöhnten Jungs wieder hereinkam, schlug ihm keine Wut mehr entgegen, sondern eine Welle des Angenommen-Seins. Ich werde nie seinen Gesichtsausdruck vergessen, wie die Anspannung und Angst sich in unendliche Erleichterung und Freude verwandelten. Er bekam auch noch einen großen Applaus für das Seepferdchen-Abzeichen, das er geschafft hatte."